Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt

Das Jüdische Museum Frankfurt ist das älteste Jüdische Museum der Bundesrepublik Deutschland. Es befindet sich in einem Prozess der grundlegenden Erneuerung, der seit Anfang des Jahres von Dr. Mirjam Wenzel gestaltet wird. Der erste Standort des Jüdischen Museums, das Museum Judengasse, wurde im März 2016 wiedereröffnet und mit dem Museumspreis der Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen ausgezeichnet. Das Haupthaus am Frankfurter Museumsufer wird derzeit um einen Neubau erweitert und in 2018 wieder eröffnen.

Mirjam Wenzel studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Politik- und Theaterwissenschaft in Berlin, Tel Aviv und München. Sie arbeitete jahrelang als freie Kuratorin sowie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität München. Von 2007 bis 2015 verantwortete sie als Leiterin der Medienabteilung die Vermittlung von jüdischer Geschichte und Kultur in digitalen und gedruckten Medien am Jüdischen Museum Berlin.

In der sechsten Ausgabe der Konferenz „Zugang gestalten“ wird sie einen Exkurs zu postdigitalen Erneuerungsstrategien von Museen im 21. Jahrhundert führen und das Pop Up Boat des Jüdischen Museums Frankfurt vorstellen.