Gedächtnisorganisationen bezeichnen die Digitalisierung als Wettlauf mit der Zeit. Das Rechercheverhalten hat sich grundsätzlich geändert, was nicht im Netz ist, gibt es de facto bald nicht mehr. Die „Digitale Stadt“ ist in der Freien und Hansestadt Hamburg Chefsache. „Der Senat hat eine „Strategie Digitale Stadt“ beschlossen, um die Prozesse zu bündeln und geeignete Strukturen für eine optimale Entwicklung zu schaffen.“ Subsummiert man die Digitalisierungsaktivitäten der beiden Sparten Wissenschaft und Kultur unter dem Motto „Digitale Stadt“ führen diese im Ergebnis zu spartenübergreifenden digitalen Angeboten. Der Vortrag gibt einen Einblick in die unterschiedlichen Digitalisierungsvorhaben und interdisziplinäre Vernetzung von der digitalen Landesbibliothek „HamburgWissen-Digital“ und „eCulture“, über „Hamburg Open Online University“, bis zu den Planungen eines Digitalisierungszentrum und einer Open Access Plattform an der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg.

Der Vortrag mit Diskussion wird ca. eine Stunde dauern.

Prof. Dr. Gabriele Beger
Direktorin, Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky

Isabella Meinecke Leiterin des OA Verlages Hamburg University Press der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg