Ein Erfolgsfaktor für den Zugang zum deutschen Kulturerbe – ein Blick hinter die Kulissen der Deutschen Digitalen Bibliothek

Metadata Quality: A Success Factor for Accessing German Cultural Heritage – A Look Behind the Scenes of the German Digital Library

Abstract

In der Welt des digitalen Erbes von Kultur und Wissen sind Qualitätsdaten unerlässlich, denn sie sorgen dafür, dass Bestände der Kultur- und Wissenseinrichtungen nicht nur verlässlich zugänglich sondern auch erfahrbar gemacht werden können. Dies ist der dauerhafte kultur- und bildungspolitische Auftrag der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB). Herausforderungen hierbei sind die kontinuierlichen Entwicklungen im Bereich Linked Data sowie die unterschiedlichen Erwartungen der Nutzer, die längst über das Finden, Identifizieren und Bewerten von Suchtreffern hinausgehen. Gemeinsame Anforderungen manifestieren sich beispielsweise in der spartenübergreifenden Verlinkung zwischen den Kulturobjekten und zu anderen Informationsquellen. Die DDB bereitet die Datenlieferungen der Kultur- und Wissenseinrichtungen nicht nur für das eigene Portal auf, sondern stellt sie standardisiert und linked-data-konform über eine offene Programmierschnittstelle zur Verfügung. Auf dieser Basis werden Kulturangebote wie die Europeana beliefert und neue (spartenspezifische) Anwendungen wie das Archivportal-D entwickelt. Datenqualität hat einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg und die Akzeptanz dieser Angebote, dies spiegelt sich im strategischen Ziel der DDB zur „Verbesserung der Datenqualität“ bis zum Jahr 2020 wider (DDB-Strategie-Plan 2015 – 2020 auf DDBpro).

Aber was ist Datenqualität und welche Bedeutung hat das Thema in Anbetracht der verschiedenen Einflussfaktoren und Nutzergruppen? Dieser Frage haben sich Experten in den Netzwerken der DDB und der Europeana gewidmet. Im Bericht der „Europeana Task Force on Metadata Quality“  vom Mai 2015 sind die Schlüsselfaktoren für gute Datenqualität (“1. Trusted processes, 2. Findable, 3. Human and Machine Readable, 4. Standardised, 5. Meaningful to users, 6. Clear on re-use, 7. Visible”) und Empfehlungen benannt. Dabei ist Datenqualität vor allem eines: eine gemeinsame Aufgabe, die bei der Digitalisierung und Erschließung von Kulturgut beginnt. Im Vortrag werden die verschiedenen Stellschrauben zur Verbesserung der Datenqualität in der Prozesskette von der datengebenden Einrichtung, über die Veröffentlichungen in Portalen wie DDB und Europeana, bis hin zu Linked Data vorgestellt.

Francesca Schulze
Metadaten und Metadatenentwicklungen, Deutsche Digitale Bibliothek / Deutsche Nationalbibliothek