Cilly Kugelmann ist Programmdirektorin des Jüdischen Museums Berlin und Stellvertreterin des Direktors. Zuvor war sie am Jüdischen Museum in Frankfurt/Main für das Bildungsprogramm, die Öffentlichkeitsarbeit und historische Ausstellungen zuständig.

Cilly Kugelmann studierte Kunstgeschichte, Geschichte, Erziehungswissenschaften, Soziologie und Psychologie in Jerusalem und Frankfurt/Main und organisierte diverse Tagungen und Konferenzen zu Themen der jüdischen Geschichte und dem Nahost-Konflikt. Sie hat zahlreiche Aufsätze und Bücher zur jüdischen Kulturgeschichte und zur Nachkriegsgeschichte der Juden in Deutschland publiziert.

Im Rahmen der Konferenz „Zugang gestalten“ wird sie die Moderation des Panels „Zur Zukunft des Ausstellungsmachens im postdigitalen Zeitalter“ übernehmen.