Konstantin Baierer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter beim EU-geförderten Projekt DM2E (Digitised Manuscripts, http://dm2e.eu) to Europeana. Neben seinem Studiums der Bibliotheks- und Informationswissenschaft und der Informatik hat er in Berliner Bibliotheken Portalsoftware weiterentwickelt, für das „Deutsche Textarchiv“ Software für den Digitalisierungsworkflow und Suchoberflächen programmiert und sich im Projekt IUWIS (Infrastruktur Urheberrecht in Wissenschaft und Bildung, http://iuwis.de) mit urheberrechtlichen Fragestellungen in Bildung und Wissenschaft beschäftigt und das Informations- und Diskussionsportal iuwis.de mitentwickelt. Er ist Gründungsmitglied des Vereins ENCES (European Network for Copyright in support of Education and Science, http://ences.eu), einem europaweiten Bündnis von Akteuren aus Wissenschaft und Bildung, das sich für ein wissenschaftsfreundliches Copyright engagiert.

Besonders interessiert ihn die technische Dimension von Linked Open Data und die sich daraus ergebende neue Nutzungsszenarien für Bibliotheken, Wissenschaft und die Allgemeinheit. Im Rahmen seiner Masterarbeit entwickelt er derzeit Konzepte, wie nicht-textuelle Daten Teil des Semantic Web werden können.