Dr. Andreas Lehne (Jahrgang 1951) hat an der Universität Wien Kunstgeschichte und Archäologie studiert, ist seit 1977 im österreichischen Bundesdenkmalamt beschäftigt und leitet dort derzeit die Abteilung für Inventarisierung und Denkmalforschung, die unter anderem auch für die Herausgabe des Dehio und der Österreichischen Kunsttopographie verantwortlich ist.

Seit den 1990er Jahren war er mit dem Aufbau einer Bild-Datenbank des österreichischen Denkmalbestandes beauftragt. Als Autor beschäftigt sich Lehne vor allem mit der mitteleuropäischen Kunst und Architektur des 19. und 20. Jh, sowie mit der Geschichte und Theorie der Denkmalpflege. Lehne ist Lehrbeauftragter an der Universität für angewandte Kunst in Wien.