Archiv der Kategorie: Neuigkeiten

30.10.-1.11. in der Deutschen Nationalbibliothek – Eins der Themen: Digital Humanities

Was sind das eigentlich – Digital Humanities? Welchen Mehrwert können diese für Gedächtnisinstitutionen haben? Um Ihnen diese Fragen zu beantworten, bieten wir Ihnen auf unserer diesjährigen Konferenz einen weiteren spannenden Workshop an, der sich an alle Anfänger und Neugierigen in diesem Bereich wendet:

Erklärt und ausprobiert – Digital Humanities für Gedächtnisinstitutionen

In diesem Workshop wird mit Ihnen gemeinsam die Dynamik und Heterogenität des Feldes Digital Humanities erarbeitet. Hierfür geben wir Ihnen einen Einblick in die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen und die damit verbundenen Möglichkeiten, um schließlich anhand von Beispielen aus Projekten Dritter vorzuführen, wie und mit welchen Zielen sich Digital Humanities produktiv in die gedächtnisinstitutionelle Praxis einbinden lassen.

30.10.-1.11. in Frankfurt – Eins der Themen: Erweiterte Kollektivlizenzen

Dass Kreative auch ohne dort Mitglied zu sein durch Verwertungsgesellschaften vertreten werden dürfen, ist in Skandinavien normal, in Deutschland dagegen bislang als Eingriff in die Privatautonomie eher verpönt. Die aufgeladene Debatte um eine „Kultur-Flatrate“ ist vielen noch gut im Gedächtnis. Doch Gesetzgebung und Rechtsprechung insbesondere auf EU-Ebene werfen erneut die Frage auf: Könnten Kollektivlizenzen viele Probleme lösen? Können sie gar das Patentrezept gegen automatisierte Filterung auf Plattformen sein, als das die Bundesregierung sie hingestellt hat?

Zugang gestalten! 31.10./1.11.2019 in Frankfurt – Eins der Themen: Sind Verwertungsgesellschaften die Lösung?

Dass Kreative auch ohne dort Mitglied zu sein durch Verwertungsgesellschaften vertreten werden dürfen, ist in Skandinavien normal, in Deutschland dagegen bislang als Eingriff in die Privatautonomie eher verpönt. Die aufgeladene Debatte um eine „Kultur-Flatrate“ ist vielen noch gut im Gedächtnis. Doch Gesetzgebung und Rechtsprechung insbesondere auf EU-Ebene werfen erneut die Frage auf: Könnten Kollektivlizenzen viele Probleme lösen? Können sie gar das Patentrezept gegen automatisierte Filterung auf Plattformen sein, als das die Bundesregierung sie hingestellt hat?

Zugang gestalten! 31.10./1.11.2019 in Frankfurt. Eins der Themen: Wikipedia für Kulturinstitutionen

Neben unseren Konferenzpanels können wir Ihnen in diesem Jahr auch die Teilnahme an
Workshops anbieten, in welchen Sie sich ein spannendes Thema Ihrer Wahl in direkter
Zusammenarbeit mit Fachleuten aneignen können.
Wollten Sie beispielsweise schon immer einmal wissen, wie Sie sich bei der freien
Enzyklopädie Wikipedia beteiligen können? Dann besuchen Sie unseren Workshop


Mitmachen! Wikipedia für Kulturinstitutionen. Eine Einführung in die Geschichte und
Funktionsweise der Wikipedia


Hier lernen Sie die Geschichte und die Grundlagen der Wikipedia kennen, wie diese
aufgebaut ist, die Benutzerstrukturen und wo man zu jeder Frage eine Antwort erhält.
Außerdem werden die Relevanzkriterien, die Fachportale und die Belegpflicht erklärt werden.
Sie lernen, die Wikipedia durch das Hinzufügen von Einzelnachweisen und Quellen zu
bereichern. Anhand praktischer Beispiele wird gezeigt, wie Kulturinstitutionen von der
Wikipedia profitieren und wie diese zur Wikipedia einen inhaltlichen Beitrag leisten können.