https://zugang-gestalten.org/wp-content/uploads/2021/10/hollmann-querformat.jpg

Hollmann, Michael (Dr.) (©BArch, Foto: Jürgen Nobel)

Dr. Michael Hollmann

Präsident des Bundesarchivs

Dr. Michael Hollmann, geb. 1961 in Aachen, studierte Geschichtswissenschaften und Germanistik an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. 1988 promovierte er mit einer Dissertation über „Das Mainzer Domkapitel im späten Mittelalter“. Von 1989 bis 1991 arbeitete er als Archivreferendar beim Bundesarchiv und an der Archivschule Marburg. Von 1991 bis 2006 war er als Leiter verschiedener Referate im Bundesarchiv an den Dienstorten Koblenz und Berlin tätig. Von November 2006 bis Mai 2011 war Dr. Hollmann Leiter der Abteilung B (Bundesrepublik Deutschland) des Bundesarchivs. Im Mai 2011 erfolgte seine Ernennung zum Präsidenten des Bundesarchivs.




Konferenz am 30.10.-1.11. in Frankfurt. Eines der Themen: RomeArchive

Oktober 8, 2019
ZG-2019_digitaler-Flyer-e1568198161521-1024x325.jpg

RomArchive, das digitale Archiv der Sinti und Roma, macht Künste und Kulturen dieser Volksgruppen sichtbar und veranschaulicht ihren Beitrag zur europäischen Kulturgeschichte. Das in zehn verschiedene Bereiche gegliederte Archiv bauten über 150 Akteuren aus 15 verschiedenen Ländern auf – dass ein derart umfassendes Kooperationsprojekt, welches sich darüber hinaus mit den rechtlichen und kulturpolitischen Rahmenbedingungen konfrontiert sah, nicht einfach umzusetzen war, liegt auf der Hand. Im Vortrag High hopes: RomArchive können Sie erfahren, mit welchen Problemen dieses Projekt konfrontiert war und welche pragmatischen Lösungen die Beteiligten dafür gefunden haben.