https://zugang-gestalten.org/wp-content/uploads/2021/10/hollmann-querformat.jpg

Hollmann, Michael (Dr.) (©BArch, Foto: Jürgen Nobel)

Dr. Michael Hollmann

Präsident des Bundesarchivs

Dr. Michael Hollmann, geb. 1961 in Aachen, studierte Geschichtswissenschaften und Germanistik an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. 1988 promovierte er mit einer Dissertation über „Das Mainzer Domkapitel im späten Mittelalter“. Von 1989 bis 1991 arbeitete er als Archivreferendar beim Bundesarchiv und an der Archivschule Marburg. Von 1991 bis 2006 war er als Leiter verschiedener Referate im Bundesarchiv an den Dienstorten Koblenz und Berlin tätig. Von November 2006 bis Mai 2011 war Dr. Hollmann Leiter der Abteilung B (Bundesrepublik Deutschland) des Bundesarchivs. Im Mai 2011 erfolgte seine Ernennung zum Präsidenten des Bundesarchivs.




30.10.-1.11. in der Deutschen Nationalbibliothek – Eins der Themen: Digital Humanities

September 17, 2019
ZG-2019_digitaler-Flyer-e1568198161521-1024x325.jpg

Was sind das eigentlich – Digital Humanities? Welchen Mehrwert können diese für Gedächtnisinstitutionen haben? Um Ihnen diese Fragen zu beantworten, bieten wir Ihnen auf unserer diesjährigen Konferenz einen weiteren spannenden Workshop an, der sich an alle Anfänger und Neugierigen in diesem Bereich wendet:

Erklärt und ausprobiert – Digital Humanities für Gedächtnisinstitutionen

In diesem Workshop wird mit Ihnen gemeinsam die Dynamik und Heterogenität des Feldes Digital Humanities erarbeitet. Hierfür geben wir Ihnen einen Einblick in die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen und die damit verbundenen Möglichkeiten, um schließlich anhand von Beispielen aus Projekten Dritter vorzuführen, wie und mit welchen Zielen sich Digital Humanities produktiv in die gedächtnisinstitutionelle Praxis einbinden lassen.